Kunstprojekt Aschach

Anfahrtsplan

Amberger Nachrichten 1998
 Aus Pfarrhaus
wird Künstlerhof

Hof 2016_2

2016

 

1998
ehemaliger Pfarrhof Aschach

 

Der unter Denkmalschutz stehende historischen Ökonomiepfarrhof in Aschach wurde 1585 erbaut. Die Grundmauern stammen noch von dem Vorgängerhaus und sind spätgotisch. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Pfarrhof mehrmals um und an gebaut. Er besteht aus dem Wohnhaus von 1585, Einem Nebengebäude von 1758 und einer Scheune jüngeren Datums.
Das Nebengebäude wird zur Zeit im Erdgeschoss zu Ausstellungsräumen um gebaut. Im Obergeschoss entsteht ein Atelier. Die Scheune wird zur Metallwerkstatt und Gießerei umgebaut.
Im Wohnhaus sind im Erdgeschoss weiter Werkstätten geplant.
Das Obergeschoss dient als Wohnung.

Die Instandsetzung des ehem. Pfarrhofes wird vom
Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanziell gefördert. Außerdem  wird das Projekt vom Bezirk Oberpfalz, vom Landkreis Amberg – Sulzbach und von der Gemeinde Freudenberg unterstützt.

Das Konzept für den Umbau des Pfarrhofes
wurde vom Planungsbüro MDP (www.planungsgruppemdp.de) erstellt.

  

Links Nebengebäude, rechts Scheune   1998

  

Beginn der Sanierung des Nebengebäudes 2002

  

Neu gedecktes Nebengebäude mit Atelierfenster 2003

  

Gewölbesanierung im Nebengebäude 2004

  

Hier entstehen die Ausstellungsräume

  

Ausstellungsräume fast fertig. Februar 2006

  

Nebengebäude  Mai 2006